Grußwort von Stadtrat Stefan Majer zur Psychiatriewoche 2018

Stadtrat Stefan Majer - Gesundheitsdezernent der Stadt Frankfurt am MainSehr geehrte Damen und Herren,

es ist eine besondere Woche ab dem 07. September 2018, wir feiern die 30. Frankfurter Psychiatriewoche; Zeit für einen Blick zurück und nach vorn. Nur 10 Jahre nach der Psychiatrie-Enquete, die ein Meilenstein für die moderne Psychiatrie war, begründeten Frankfurter Initiativen die Psychiatriewoche. Eine Woche Zeit für zahlreiche bunte, nachdenkliche, lehrreiche Momente und Veranstaltungen rund um das Leben mit einer psychischen Erkrankung, aber auch rund um psychische Gesundheit.

Die Psychiatriewoche in Frankfurt steht für einen Brückenschlag zwischen den Lehren der Vergangenheit und immer neuen Herausforderungen und Entwicklungen, denn der Begriff der seelischen Gesundheit unterliegt dem gesellschaftlichen Wandel.

Ich möchte dazu auch noch einmal an das Denkmal der Grauen Busse erinnern. Es hat im letzten Jahr eine vielfältige Diskussion mit zahlreichen Veranstaltungen rund um das Thema „Euthanasie in der Psychiatrie“ nach Frankfurt gebracht.  Bis Ende Mai war zum Beispiel die Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet“ im Haus am Dom zu sehen, begleitet von Reflexionen zum Thema Normativität und Normalität, sowie der psychiatrischen Ethik heute.

Alle beteiligten Institutionen der Psychiatriewoche, seien es die psychiatrischen Kliniken, die gemeindepsychiatrischen Einrichtungen, oder Selbsthilfegruppen und  Netzwerke, öffnen in dieser Woche ihre Türen und laden ein, zu erleben, zu erfahren und zu diskutieren.

Die Auftaktveranstaltung am 06.09.2018 wird in diesem Jahr von der Bürgerhilfe e.V. zum Thema „Psychiatrie und Öffentlichkeit“ ausgerichtet. Die Zeitschriften „Treffpunkte“ und die Zeitung des Bamberger Hofs werden gemeinsam mit betroffenen Menschen seit Jahrzehnten gestaltet. Es wird eine spannende Ausstellung mit den damaligen Exemplaren eröffnet, aber auch über die gegenwärtige, nicht selten problematische Mediendarstellung zu psychischen Störungen diskutiert.

Weiterhin erwarten uns sehr vielfältige Formate zum Thema psychische Krankheit, z.B. eine Fotoausstellung, ein Poetry Slam rund um Sorgen und Träume, Dialoge zum Thema Resilienz und natürlich das traditionelle Fußballturnier.

Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Akteuren, die sich ehrenamtlich oder professionell  für die Psychiatriewoche Jahr um Jahr verdient machen, herzlich bedanken und wünsche uns allen gute Begegnungen.

Herzlichst, Ihr

Stefan Majer
Gesundheitsdezernent der Stadt Frankfurt am Main

 


 

30. Psychiatriewoche – September 2018

Die Frankfurter Psychiatriewoche findet in der Zeit vom 06. – 14. September 2018 statt.

Die weit über die Stadt hinaus bekannte und anerkannte Veranstaltungsreihe möchte durch Fachforen, Referate und vielfältige Informationsveranstaltungen auf die Situation der Betroffenen aufmerksam machen. Die Akzeptanz psychischer Erkrankungen und Informationen über Hilfsmöglichkeiten sowie deren Optimierung sind wichtige Anliegen des Veranstaltungsteams der Fachgruppe Psychiatrie.

Die zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen geben einen unmittelbaren Einblick über die entsprechenden Hilfeangebote in Frankfurt am Main. Es können Meinungen ausgetauscht, neue Kontakte geknüpft und auch kontroverse Fragen diskutiert werden.

Die Eröffnungsveranstaltung der Psychiatriewoche findet am Donnerstag, den 06.09.2018 statt.

Indem sie Orte der Begegnung, des Austauschs und des voneinander Lernens ermöglicht, steht die Psychiatriewoche seit mittlerweile 30 Jahren in der Vielfalt des Sozialraumes Frankfurt für Menschlichkeit in der Großstadt. Die Psychiatriewoche leistet damit einen wiederkehrenden Beitrag zu einem lösungsorientierten Dialog, einem Abbau von Berührungsängsten und zu einer Versachlichung der Diskussion des Phänomens psychischer Erkrankung. Im Spannungsfeld der sogenannten Psychiatrie soll und kann sich beweisen, dass sich fachliche Hilfen auf der einen und respektvolles Miteinander, gesellschaftliche Teilhabe und kulturelle Unterschiede auf der an deren Seite nicht gegenseitig ausschließen müssen.