Frankfurter Psychiatriewoche 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Besucher*innen, Veranstalter*innen, Fachkolleg*innen und Interessierte,

die Frankfurter Psychiatriewoche wird am 23. September 2021 eröffnet.

Trotz aller nicht planbaren pandemiebedingten Entwicklungen möchten wir den Menschen, die zunehmend von der Pandemie und ihren Folgen betroffen sind, ein Signal der Hoffnung setzen und den Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, Profis und Interessierten ermöglichen.

Die Eröffnungsveranstaltung steht unter dem Thema „Klimaschutz und psychische Gesundheit“ und greift damit ein hochinteressantes Thema auf.

Wir hoffen sehr, dass alle Veranstaltungen wieder in Präsenz durchgeführt werden können.
Alternativ werden digitale Veranstaltungen im Angebot sein.

Um der besonderen Situation Rechnung zu tragen, dass heute noch niemand weiß, wie die Kontaktbestimmungen und die Inzidenz im September sein werden und mit welchen Rahmenbedingungen die geplante Veranstaltung in der angedachten Form stattfinden kann, haben wir die Anmeldefrist erheblich ausgeweitet.

Sie können Ihre Veranstaltung bis zum 03.09.2021 unter www.psychiatrie-frankfurt-am-main.de/veranstaltungen/verwalten/add eintragen.

Das Format der Veranstaltungen liegt wie immer ganz bei dem Veranstalter, sei es Präsenz oder Digital, Vortrag oder Fest, Diskussion oder Informationsveranstaltung, was auch immer Sie beitragen möchten und können.

Aufgrund der besonderen Situation und der verlängerten Anmeldefrist wird es dieses Jahr keine gedruckte Veranstaltungsbroschüre geben. Wir werden die Psychiatriewoche aber wie gewohnt mit Plakaten in U-Bahnstationen und Litfaßsäulen bewerben.

Sie können unter www.psychiatrie-frankfurt-am-main.de/bestellformular-printmedien/ Plakate im Format A1, A3 und A3 (zum Selbstbeschriften) und Flyer zum Auslegen für Ihre Einrichtung bis zum 06. August 2021 bestellen.

Für die Vorbereitungsgruppe der Psychiatriewoche sind im Einsatz:
Gerlinde Heusser, Andrea Kempf, Dr. Barbara Bornheimer, Colet Brocks, Michael Wende, Dr. med. Christiane Schlang, Dragana Trifkovic